Keynote von Bodo Hombach bei den 18. Oesterreichischen Medientagen am 27. September 2011 in Wien.

  • Bodo Hombach fragt, inwiefern das Normale und Alltägliche heute bereits Mut erfordert und stellt fest, dass Medienmacher „Mut zur Qualität“ unter Beweis stellen müssen. In acht Thesen formuliert Bodo Hombach gute Vorsätze für Qualitätsmedien: Sie bekennen sich zu ihren Lesern und Nutzern. Sie schwimmen gegen den Strom. Sie erfüllen ihre Aufgabe als Kontrolleure der Macht. Sie klären auf und bieten Orientierung in einer unübersichtlichen Welt. Sie setzen auf Diskurs und Dialog, üben sich in sensibler Selbstkontrolle und sind – schließlich – mehr wert als sie kosten. In einer kleinen Erzählung plädiert Bodo Hombach schließlich dafür, in widrigen und unübersichtlichen Zeiten unbeirrt aber achtsam den eingeschlagenen Weg weiterzugehen, das Ziel im Auge zu behalten und sich dabei wechselnden Situationen anzupassen. Sein Schlusswort lautet: „Medien, die den Menschen nicht dienen, dienen zu nichts.“

    [icon style=“download“ color=“gray“]Keynote herunterladen[/icon]