Der ehemalige Verlagsmanager und Politiker Bodo Hombach zieht Anfang Dezember in den Beirat der ProSiebenSat.1 Media AG ein. Das bestätigt der Vorstandsvorsitzende der Senderfamilie, Thomas Ebeling, dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) während eines Doppelinterviews mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke.

In dem Gremium wird SPD-Mitglied Bodo Hombach, der von 1998 bis 1999 unter dem damaligen Kanzler Gerhard Schröder Chef des Bundeskanzleramts war und von 2002 bis 2012 als Geschäftsführer der Essener „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ vorstand, auf das CSU-Mitglied Edmund Stoiber treffen. Der ehemalige bayerische Ministerpräsident leitet den Beirat. Den Übertragungsrechten an der UEFA Champions League, die er vergangenes Jahr an das ZDF verlor, trauert der Pro Sieben Sat.1-Chef nicht nach. Stoiber findet es „völlig in Ordnung, wenn ARD und ZDF auch Fußball zeigen. Für die Rundfunkgebühren, die wir zahlen, ist Fußball eines der besten Produkte, das sie einkaufen können.“

(Quelle: Handelsblatt)