Das Erfolgsprojekt „PUBLIC ART RUHR – NEUENTHÜLLUNGEN“ wird fortgesetzt:

Mit der NEUENTHÜLLUNG von Per Kirkebys „Backsteinskulptur für Recklinghausen“ am 25. Juni 2014 um 13 Uhr präsentierte die Projektgruppe der RuhrKunstMuseen ihre Auswahl für die zweite Serie der Veranstaltungsreihe. Dank der Unterstützung der Brost-Stiftung und der Stiftung für Kunst und Kultur e. V. werden insgesamt fünf weitere Werke gereinigt, saniert und neuenthüllt. Auch die Ruhr Tourismus GmbH unterstützt die Initiative der RuhrKunstMuseen und sieht den besonderen Nutzen für die Bewohner und Besucher der Metropole Ruhr.Bild 1

Walter Smerling, Sprecher der Projektgruppe: „Kunst im öffentlichen Raum bedeutet Demokratisierung der Kultur. Sie ermöglicht jedem ein mündiger Kulturbürger zu sein. Denn der öffentliche Raum bedeutet Kultur für alle. Soweit es die Hemmschwellen eines Museums noch geben sollte, müssen diese bei unseren Projekten nicht überschritten werden. Der Bürger muss lediglich die Augen offen halten, und die Wirkung von Kunst zulassen und sich damit auseinandersetzen.“

Bodo Hombach, stellv. Vorstandsvorsitzender der Brost-Stiftung: „Mit der NEUENTHÜLLUNG eines Werkes im Rahmen der Initiative PUBLIC ART RUHR erleben wir eine Enthüllung 2.0. Sie geschieht zum zweiten Mal. Ein Kunstwerk stand jahrelang im öffentlichen Raum. Es hat sich behauptet, war aber auch Angriffen ausgesetzt, durch Hagel und Schnee, durch Unachtsamkeit, sogar Zerstörungswut. Die letztere kann es noch am ehesten verkraften. Wer zerstören will, bekennt sich unfreiwillig zum Wert des Objektes.“

Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH: „Kunst verbindet und schafft Identität. Wenn die Menschen vor Ort ihre Umgebung und die Kunstwerke im öffentlichen Raum wahrnehmen, sich mit ihnen identifizieren, ja sogar stolz darauf sind, dann strahlt dies auch nach außen.“

Recklinghausen 25.6.14 "Enthüllung" (Broststiftung) Kunstwerk Recklinghausen am Lohtor. Das Bild zeigt:Kunstwerk Foto: Georg Lukas, EssaenDie erfolgreiche Veranstaltungsreihe „PUBLIC ART RUHR – NEUENTHÜLLUNGEN“ wird mit einer weiteren Serie von fünf NEUENTHÜLLUNGEN fortgesetzt. Mit der NEUENTHÜLLUNG von Per Kirkebys „Backsteinskulptur für Recklinghausen“ präsentierte die Projektgruppe der RuhrKunstMuseen ihre Auswahl von weiteren vier Kunstwerken, die in den kommenden Monaten neuenthüllt werden: „Consol Gelb“ von Günter Dohr in Gelsenkirchen, „Brunnen“ von Ewald Mataré in Hagen, „Herner Ronden“ von Heinz-Günter Prager in Herne sowie „Broken Column“ von George Rickey in Dortmund. Ferdinand Ullrich, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen, zur Auswahl: „Die NEUENTHÜLLUNGEN spannen den Bogen von der Architekturskulptur (Kirkeby) über die Lichtkunst (Dohr) und die Thematisierung der Elemente wie Wasser (Mataré) und dem Material wie Eisen (Prager). Mit dem Werk von George Rickey kommt noch die Bewegung ins Spiel. Die ganze Vielfalt der PUBLIC ART RUHR wird in den NEUENTHÜLLUNGEN auf höchstem Niveau in den Blick gerückt.“

Die Projektgruppe der RuhrKunstMuseen realisierte mit Unterstützung der Brost-Stiftung,der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. und der Ruhr Tourismus GmbH im Rahmen der Initiative PUBLIC ART RUHR bereits fünf NEUENTHÜLLUNGEN von Kunstwerken im öffentlichen Raum. Innerhalb von acht Monaten (Juni 2013 bis Januar 2014) konnten ausgewählte Werke gereinigt, saniert und neuenthüllt werden: Isa Genzkens und Gerhard Richters U-Bahnhaltestelle König-Heinrich-Platz in Duisburg, Wolf Vostells „La Tortuga“ in Marl, Raimund Kummers „Schwelle“ in Essen, Richard Serras „Terminal“ in Bochum, Johannes Brus „Nashorn-Tempel“ in Essen.

Der Projektgruppe gehören an: Söke Dinkla, Direktorin des Lehmbruck Museum Duisburg; Georg Elben, Direktor des Skulpturenmuseum Glaskasten Marl; Sepp Hiekisch-Picard, Kurator des Kunstmuseum Bochum; Rouven Lotz, Wissenschaftlicher Leiter des Emil Schumacher Museum Hagen; Leane Schäfer, Direktorin des Kunstmuseum Gelsenkirchen; Walter Smerling, Direktor des MKM Museum Küppersmühle in Duisburg; Ferdinand Ullrich, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen; Friederike Wappler, Wissenschaftliche Leiterin der Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum: Campusmuseum. Sammlung Moderne.

Die Termine für die kommenden NEUENTHÜLLUNGEN werden noch bekannt gegeben.

Bildunterschrift:
Bild 1 (v.l.n.r.): Christoph Tesche, Bürgermeister Recklinghausen, Bodo Hombach, Vorstand der Brost-Stiftung, Prof. Dr. Wolfgang Heit, Vorstandsvorsitzender der Brost-Stiftung, Dr. Walter Smerling, geschäftsführender Vorstand der Stiftung für Kunst und Kultur e. V. und Direktor des Museums Küppersmühle, sowie Ferdinand Ullrich, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen.
Bild 2: Backsteinskulptur für Recklinghausen