Als PDF herunterladen

Auf Antrag der Philosophischen Fakultät wird der stllv. Vorsitzende der Brost-Stiftung, Bodo Hombach, zum Honorarprofessor der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn berufen. Bodo Hombach lehrt seit dem Sommersemester 2011 Politikwissenschaften am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie. Die Ernennungsurkunde wird ihm am 18. November 2014 durch Rektor Jürgen Fohrmann überreicht.

Hombachs SeminaBodo Hombachre im Vertiefungsmodul „Deutsche und Europäische Politik“ des Bachelor-Studiengangs „Politik und Gesellschaft“ behandeln Fragestellungen im Spannungsfeld zwischen Politik, Medien und Wirtschaft. Die bisherigen Themen seiner Seminare reichen u.a. von der „Rolle des Skandals in der Politik“ über „Das Internet und die Folgen für Politik und Gesellschaft“ bis zur „Akzeptanzkrise von Großprojekten in Politik und Gesellschaft“. Im aktuell laufenden Semester beschäftigt sich das Seminar des ehemaligen EU-Sonderkoordinators des Stabilitätspakts für Südosteuropa mit der „politischen Integration Südosteuropas“.

Im Rahmen seiner Seminare finanzierte Bodo Hombach zudem zahlreiche Exkursionen, die seine Studierenden u.a. nach Berlin (Thema: Der Einfluss des Web 2.0 auf die politische Bewusstseinsbildung), Stuttgart (Die Akzeptanz von Großprojekten am Beispiel Stuttgart 21), Washington (ebenfalls zum Einfluss des Web 2.0 auf die politische Bewusstseinsbildung), Tunis (Die Rolle der Neuen Medien im arabischen Frühling) und Belgrad (Serbien und der europäische Integrationsprozess) führten.
Den Mittelpunkt seiner Lehrveranstaltungen und Exkursionen bildet dabei stets die Frage, welche subjektiven Interessen, Personen und Prozesse die Entscheidungen in Politik, Medien und Wirtschaft steuern. Hochrangige Gastreferenten, die Bodo Hombach regelmäßig nach Bonn einlädt, garantieren zusätzlich den besonderen Praxisbezug seiner Seminare.

Bodo Hombachs Engagement in der akademischen Lehre steht zudem in engem Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für die Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP), der er seit 2011 als Präsident vorsteht. Das An-Institut der Universität Bonn verfolgt ebenfalls den Ansatz, aktuelle Fragestellungen im Spannungsverhältnis von Wirtschaft, Medien und Politik zu analysieren und zu diskutieren und politiktheoretisches Wissen mit Impulsen aus der Praxis zu verbinden.

Die Bonner Akademie veranstaltet hierzu zahlreiche Podiumsdiskussionen, Expertenworkshops und Lehrveranstaltungen, die regelmäßig großen Zuspruch erfahren. Bodo Hombach konnte in diesem Rahmen 2014 u.a. bereits Christian Lindner, Hartmut Mehdorn, Kurt Beck, Roland Koch und Werner Müller als Redner begrüßen. Im Frühjahr 2015 erwartet die Bonner Akademie u.a. Hans-Dietrich Genscher (Januar) und Christian Wulff (Februar). Bodo Hombach ist zudem Herausgeber und (Co-)Autor der Publikationsreihen der Bonner Akademie.

Als PDF herunterladen